Archiv

Posts Tagged ‘betahaus’

Fortschritt vernetzt erleben — Education Camp — MuseumsNachtlieben

Dieses war wieder so ein Wochenende guter Ereignisse, an dem ich mir 48 Stunden pro Tag gewünscht hätte.
Freitag begann der http://educamp.mixxt.de/ mit EduHacking:
Eduhacking bedeutet Arbeiten an konkreten Edu-Projekten in kleinen Teams, voneinander Lernen, gegenseitig Inspirieren, Spaß haben und am Ende ein kleines Produkt haben. Das kann eine App, ein Text ein Video oder irgendetwas anderes sein. Ein Beispiel: https://vimeo.com/38693285

Samstag zog es mich zum http://www.vernetzterleben.de/barcamp-fortschritt/ ins http://hamburg.betahaus.de/.

Wer Lust hat die inspirierenden Sessions nachzuvollziehen wird schon jetzt fündig
@Twitter #bcfs , bzw. https://www.facebook.com/vernetzterleben.

Die Nacht wurde bei mir genussvoll lang http://www.langenachtdermuseen-hamburg.de/
Herzlichen Dank an das Museum für Hamburgische Geschichte für wunderbare Inszenierungen.
Bis nach Mitternacht inspirierte mich danach die Galerie der Gegenwart.
Wie erwartet faszinierend:
http://www.hamburger-kunsthalle.de/index.php/Giacometti/articles/Giacometti.html

Es fiel mir erstaunlich leicht trotz wenig Schlaf wieder früh aufzubrechen zum http://educamp.mixxt.de/.
Via Twitter #echh13 hatte ich schon die positive Stimmung und die inspirierenden Themen parat.
Der Sonntag war übervoll mit guten Begegnungen, innovativen Bildungsthemen, gemeinsamen Projektideen.

GetKANBAN in der Limited WIP Society

Wieder ein wunderbarer Abend der Limeted Wip Society im betahaus. Arne Roock + Bernd Schiffer luden uns, wie immer gekonnt + mit viel Humor ein zu getKanban. Spielend lernten wir in 3 Gruppen die essentiellen Rollen-Problematiken bei der Nutzung von KANBAN. Design, Entwicklung, Testen läßt sich in der Reihenfolge nicht verändern, die Aufgaben, deren Wert jeweils gewürfelt wurde, schon. Wie immer wurden wir mit  liebvoll kreierten Flipcharts im Thema begleitet. Zu bewundern bei Flicker #lwshh.

Wir durchliefen in 2 Stunden 9 Tage mit 1. StandupMeeting 2. Play Board 3. SanityCheck 4. TrackCharts 5. DayComplete / FinancialSummary 6. EventCard. Wie bei Monopoly geübt entdeckten wir schnell unsere menschlichen Fallstricke, die jedoch durch einen kompetenten Austausch über Betrachtungsweisen gut aufgearbeitet wurden. Gar nicht so einfach zu entscheiden, ob ein Desingner designen, ein Entwickler entwicklen, ein Tester testen soll, auch wenn es dafür jeweils die doppelten Punkte zählt … erfolgreich ist das Team mit Augenmaß + dem Blick für das Ganze.

Ich hatte das Glück in einem tollen Team zu sitzen, in dem strittige Fragen schnell zu Entscheidungen geführt wurden. Tempo bei Trivialitäten, nur bei den wichtigen strategischen Fragen ließen sich miene Kollegen etwas mehr Zeit. Ich war begeistert von der Ernsthaftigkeit, der gründlichen Reflexion, der GruppenKlugheit + dem GruppenGefühl.

Learnings: wie schon vor langer Zeit von William Edwards Deming festgestellt: Leistung entsteht zu 94% durch das System + nur zu 6 % durch die Tagsform der Akteure. Qualitätsmanagement bedeutet eben auch: macht jeder das, was er am besten kann?

Heute Nacht träume ich sicher von dem MotivationsPoster, auf dem Bernd eine wunderschöne Rennschnecke mit Düsenantrieb gemalt hat: „Du schaffst das!“ … eine schönere Botschaft kann ein Team kaum auf Trab bringen. Gemeinsam überlegen: wie generieren wir WERTE? Dabei zeigte sich auch, dass technische Schulden, die früh erledigt werden, den besten Nutzen bringen. Wann + wie gebe ich etwas ins System? Stress mobilisiert Übereifrige. In der Ruhe liegt die KRAFT!

Wir diskutieren im Betahaus über Projektarbeit der Zukunft

Ich bin gespannt, wie sich die Runde im Betahaus entwickeln wird, wenn wir uns über Geschäftsführung für Freelancer austauschen und wie die Zukunft der Selbständigen künftig mit innovativen Tools noch eleganter organisiert werden kann. Gewiss scheint mir, dass nur mit geeigneter Vertrauenskultur neue Trends zu effektiverer Zusammenarbeit führen. Die Buchungen werden von Hamburg@Work über Amiando geregelt. Bin gespannt, wie uns dieser Beitrag von 5 € dabei hilft den Überblick über die Anmeldungen zu behalten.