Neue Energien für die Stadt: IBA

Inspirierende Veranstaltungen beleuchten Innovationskraft für den Norden:
Montag:
Spannende Vorträge von e.on in der Handwerkskammer, wie Power to Gas in Hamburg Reitbrook realisiert werden kann:

Wie kann Windenergie in Gas umgewandelt werden, um Grünstrom im Gasnetz zu speichern?
siehe auch
http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/3915088/2013-04-08-bsu-energieanlage.html
http://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article115120976/Hamburgs-eigene-Energie-Wende.html

Matthias Boxberger, Vorstandsvorsitzender E.ON Hanse AG:
„Die Stadt Hamburg bringt diejenigen zusammen, die bundesweit für Referenzen sorgen können.“

„P&R System für Energie — Energiedrehkreuz Hamburg“

Dienstag:
http://www.iba-hamburg.de/erleben/event-details/termin/zeige/detail/iba-kongress-neue-energien-fuer-die-stadt.html
IBA — glücklich … eine sehr gelungene Veranstaltung: der IBA-Kongress
(nachfolgend die offizielle Pressemeldung, unten meine Ergänzungen):

Energie-Konferenz zur Zukunftsaufgabe klimaneutrale Stadtentwicklung  

„Neue Energien für die Stadt“

Die Energiewende in Deutschland und der ganzen Welt ist eine der wichtigsten Herausforderungen dieses Jahrhunderts. Energieeffizientes Bauen und Sanieren, die Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energien und eine CO2-arme Mobilität sind dabei die Schlüssel zur klimaneutralen Stadtentwicklung. Besonders dicht besiedelte Gebiete wie Großstädte müssen vorbereitet und geschützt werden. Die Veranstaltung „Neue Energien für die Stadt“ April 2013 leitete zahlreiche Konferenzen, Veranstaltungen, Führungen und Events rund um das IBA-Leitthema „Stadt im Klimawandel“ ein.

Nach den Begrüßungsworten von IBA-Geschäftsführer Ulli Hellweg und HAMBURG ENERGIE-Geschäftsführer Dr. Michael Beckereit sprach Rainer Bomba, der Staatssekretär Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung ein Grußwort. Den Festbeitrag hielt Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamts mit dem Titel „Die Rolle von Stadtvierteln für eine treibhausgasneutrale Gesellschaft“ öffnet den Blick auf europäische und globale Konzepte sowie Projekte zum städtischen Klimaschutz.

Moderator der Auftaktkonferenz „Neue Energien für die Stadt“ war Prof. Manfred Hegger von der TU Darmstadt.

 

„Die IBA-Standorte in Hamburg Wilhelmsburg, Veddel und im Hamburger Binnenhafen sind lebendige Beispiele dafür, dass eine treibhausgasneutrale gesellschaftliche Entwicklung möglich ist und diese Entwicklung mit der Beantwortung wichtiger sozialer Fragen verbunden werden kann“ sagte Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes bei seinem Festbeitrag. Dieser wies auf die wichtige Rolle von Stadtvierteln für eine treibhausgasneutrale Gesellschaft hin.

Ansatz und Thema der Veranstaltung war, dass eine Reduzierung der Treibhausgase um mindestens 80 Prozent bis 2050 gelingen kann, wenn Klimaschutzkonzepte für die Städte als Hauptverursacher der Emissionen entwickelt und umgesetzt werden.

IBA-Geschäftsführer Uli Hellweg sagte: „Diesen Anspruch verfolgt die IBA Hamburg seit 2007 mit ihrem Leitthema „Stadt im Klimawandel – Neue Energien für die Stadt“ und setzt ihn konsequent in ihrem Klimaschutzkonzept Erneuerbares Wilhelmsburg um. Mit beispielhaften Projekten zeigt die IBA Hamburg, wie die Energiewende in der Stadt erfolgen kann.“

Das Konzept ruht dabei auf vier Säulen und einer umfassenden Beteiligung der Bevölkerung:

• Energetische Sanierung

• Energetisch hocheffizienter Neubau

• Dezentrale Wärmenetze auf Basis erneuerbarer und lokaler Energien

• Erzeugung von erneuerbaren Energien im Stadtquartier

Ein im ENERGIEATLAS – Zukunftskonzept Erneuerbares Wilhelmsburg entworfenes IBA-Exzellenzszenario zeigt, dass bis 2050 eine Reduktion der durch Gebäude verursachten Treibhausgase um über 90 Prozent erreichbar ist. Von 2007 bis 2014 wird ein Anteil von mehr als 50 % lokal erzeugtem Strom am Bedarf der Gebäude erwartet. Durch ein umfassendes energetisches Monitoring der Projekte und des gesamten Demonstrationsgebietes bis 2015 wird es möglich sein, die Umsetzung zu prüfen und auszuwerten. Der Bau von „Niedrigstenergiegebäuden“ ist Teil des Konzepts; die meiste Energieeinsparung aber liegt in der energetischen Sanierung  von Bestandsgebäuden. Dafür soll die Sanierungsrate deutlich erhöht werden.

Zusätzlich ist neben der Betrachtung der Einzelgebäude ein Blick auf die ganze Stadt und ihre Quartiere gefragt. Energieeffizienzsteigerung, Einsatz erneuerbarer Energien und eine innovative Mischung von nachhaltiger, CO2-armer Energiegewinnung, -speicherfähigkeit, -einspeisung sowie intelligentem Energieverbrauch sind für eine erfolgreiche Energiewende in Städten erforderlich.

Bei der Exkursion der heutigen Veranstaltung erkundeten rund 200 Gäste die Energie-, Bau- und Klimaanpassungsprojekte der IBA Hamburg. Die parallel stattfindende Ausstellung „Zukunft Bau“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) gab Einblicke in aktuelle Entwicklungen des energieeffizienten und nachhaltigen Bauens.

___________________________________________

Wichtige Aspekte der Podiumsdiskussion:

Wie korrekturfreudig ist die Debatte?

Wie schaffen wir Veränderungsfähigkeit bei hohem Tempo, flexibele Reaktion ohne Aktionismus mit der nötigen Planungssicherheit für Investoren?

Gebraucht wird eine neue Kultur Ideen aufzunehmen, ohne zu hektische Entscheidungen zu treffen.

Eine wichtige Aufgabe besteht in der Kommunikation. Bevölkerung mitnehmen gelingt nur, wenn die Sprache stimmt.

_____________________________________________

Startschuss: Anmeldung zur Jungen Hamburger Klimakonferenz läuft  

Die Teilnahme an der Jungen Hamburger Klimakonferenz ist kostenlos; die Teilnehmerzahl aber begrenzt. Die Anmeldung erfolgt über die Internetseite der IBA Hamburg unter: www.iba-hamburg/klimakonferenz. Dort finden Interessierte ab sofort alle Angebote und Informationen rund um die Klimakonferenz.

Auf dem Weg zum jungen Klimaforscher

Erkunden – Experimentieren – Erleben: Die IBA Hamburg lädt Kinder und Jugendliche zur Jungen Hamburger Klimakonferenz ein. Die Veranstaltung vom 11.-14. Juni 2013 bietet spannende Exkursionen und abwechslungsreiche Workshops zum Thema Klimawandel.

Ab jetzt können sich Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 20 Jahren für Angebote anmelden. Zur Auswahl stehen verschiedene Exkursionen zu interessanten Orten auf den Elbinseln und zahlreiche Workshops, die Kinder und Jugendliche zu Klimaforschern und -experten werden lassen.

____________

Eindrücke vom Eröffnungswochenende
http://magazin.iba-hamburg.de/2013/03/25/glucklich-und-geschafft-die-iba-prasentation-hat-begonnen/#comment-2102

Faszination lernende IBA — Transformation — Ausnahmezustand gestalten

Beim Kongress IBA meets IBA wurde es deutlich, wie eine Internationale Bauaustellung wirkt.
Ein Ausnahmezustand auf Zeit ermöglich Wandlung, die im „Normalbetrieb“ von Behörden nicht funktionieren könnte.
Dokumentation online http://www.iba-hamburg.de/die-iba-story/forum-iba-meets-iba.html

Mit Mut zum Risiko hat sich unsere IBA als „lernende IBA“ verstanden, die in einem „Ausnahmezustand auf Zeit“ besondere Bedingungen schafft. In diesem Freiraum von Improvisation, Provokation, Experimenten, Konflikten wurde ein Rahmen geschaffen für Entfaltung eines neuen Lebensgefühls.

Wege zur neuen Stadt

Unter diesem Titel hat die IBA einen Reiseführer erstellt, der die 3 zentralen Themen der Bauaustellung anschaulich erläutert:

  • Metrozonen
    erschließen neue Möglichkeiten nah am Zentrum
  • Stadt im Klimawandel
    inspiriert, wie kreativ Energiewende umgesetzt wird
  • Kosmopolis
    zeigt, wie kulturelle Vielfalt gelingen kann, die sozialen Frieden fördert.

Wir haben hier für die WissensLandKarte IBA kurze Interviews einiger Vordenker aufgezeichnet:
Es ist klasse, was in unserer Region durch IBA, HCU, HafenCity, Oberhafen an stadtplanerischen Diskussionen in Gang gekommen ist. Momentan vergeht kaum ein Tag, an dem nicht intensiv in großen Runden über Zukunftsvisionen diskutiert wird.

Vordenker für die Stadt für morgen

Oberbaudirektor Prof. Jörn Walter,

http://www.youtube.com/watch?v=bmopA7UcdZA

Uli Hellweg, IBA

http://www.youtube.com/watch?v=5_D5GPRNNkw

Jürgen Bruns-Berentelg, HafenCity

http://www.youtube.com/watch?v=H1Sy5l5cUMY

Prof. Dieter Läpple,  HafenCity Universität

http://www.youtube.com/watch?v=mcOv0sdOaTQ

Wilhelm Schulte, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

http://www.youtube.com/watch?v=DYB7Vda-ub0

Lisa Zahn, Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg e. V.

http://www.youtube.com/watch?v=l1vZo9PfqZ0

Astrid Christen, Fahrradstadt Wilhemsburg

http://www.youtube.com/watch?v=0PBdihhb0j0

Karin Meise, IBA / igs Beteiligungsgremium

http://www.youtube.com/watch?v=zjw80PG846E&feature=youtu.be

http://www.iba-hamburg.de/erleben/event-details/termin/zeige/detail/iba-kongress-forum-iba-meets-iba.html

http://www.iba-hamburg.de/fileadmin/Die_IBA-Story/130322_Faltblatt_FORUM_IBAmeetsIBA.pdf

http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/3897278/2013-03-22-bsu-iba-forum.html

Zur Eröffnung der Präsentation wurden UTOPIA-Visionen aufgeführt:

http://www.iba-hamburg.de/erleben/veranstaltungen-2013/utopia-kommando-himmelfahrt.html

Reden Olaf Scholz
http://www.hamburg.de/contentblob/3897028/data/2013-03-23-iba-eroeffnung-abends.pdf
http://www.hamburg.de/contentblob/3897026/data/2013-03-23-iba-eroeffnung-nachmittags.pdf
http://www.hamburg.de/contentblob/3897078/data/2013-03-22-iba-meets-iba.pdf

Kommentar aus München
http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Stadtplanung-und-Bauordnung/PlanTreff/Ausstellung-IBA-meets-IBA.html

Im vergangenen Jahr habe ich in ca. 5000 Gesprächen versucht Verständnis zu wecken für die Chancen, die mit der Wandlung durch Stadtentwicklung einher gehen. Schön wäre, wenn sich noch viel mehr Menschen aktiv am Gestaltungsprozess beteiligen würden.

Am 9. 4. 2011 IBA Kongress NEUE ENERGIEN FÜR DIE STADT
http://www.iba-hamburg.de/erleben/event-details/termin/zeige/detail/iba-kongress-neue-energien-fuer-die-stadt.html
Am kommenden Wochenende gibt es wieder mal eine gute Gelegenheit Visionen zu diskutieren:
http://www.vernetzterleben.de/barcamp-fortschritt/

Futurologischer Kongress inspiriert uxHH Futurologen

Das experimentierfreudige uxhh.de-Team von Matthias Müller Prove hat den wunderbaren Kongress #rse13 raumschiffer.de organisiert.

Neben musikalischen Freuden, Perspektiven der Stadtentwicklung von morgen, OpenData, Datenvisualisierung gab es Einblicke in schnelle Ideenfindung, NetzwerkBildung und jede Menge Spaß.

Hier eine Sammlung der Erinnerungen + Vorträge in der Mediathek

http://www.uxhh.de/blogs/index.html zeigt Blogs im Fluss.

Danke an den unermüdlichen
„Informationsklempner“.

Innovative Technologien zur stofflichen + energetischen Nutzung von Biomasse

Spannende Veranstaltung mit guten Vorträgen und Netzwerkaustausch:

http://tutech.de/index.php/page/Innovative-Technologien-zur-stofflichen-und-energetis-2013-02-20

http://www.biokatalyse2021.de/cms/?page=News-feed:Pages:4e2c25afea2892585bb7d265f5f7a205

http://www.biomassenutzung-sh.de/

Es gab viel Lehrreiches über Mikroalgen, Biomasse, Bioenergie, Biowirkstoffe, kryophile Mikroalgen, die auch bei Kälte wachsen, Biofilme, Kaskadennutzung und Repowering von Biogasanlagen.

Ich freu mich schon auf den AlgenSTAMMTISCH beim IBA-Algenhaus.

NextMobilty 2050 Kopenhagen—Hamburg Vision der Mobilität

Ergebnis Mobilität / Verkehr in CopenHamburg 2050:

https://dl.dropbox.com/u/20892143/KopenHamburg.jpg

Ein unvergessliches Wochenende! Danke
http://www.nexthamburg.de !
http://nextmobility.net !

Die Einladung:

Kommt am 16.2. und 17.2. in den Nexthamburg Salon im Bäckerbreitergang 14.
Gemeinsam mit Euch wollen wir eine Vision der Mobilität von morgen entwickeln.
Wie werden wir uns 2050 durch die Stadt bewegen?
Wie muss die Stadt umgebaut werden? Wie werden wir unser Verhalten ändern müssen?

Eines ist klar: Der Klimawandel, immer teurere Rohstoffe und ständig verstopfte Straßen verlangen massives Umdenken.
Um der öffentlichen Debatte Feuer zu geben, wollen wir zusammen mit Euch zeigen, wie man Verkehrsfragen auch lösen kann.
Ihr werdet spannende Leute treffen, debattieren, zeichnen, schreiben, wie Ihr es von den Sessions und vom Zukunftscamp kennt.
Unsere Beispielstädte werden Hamburg und Kopenhagen sein.

Kommt am 16./17.2. in den Nexthamburg Salon und macht mit bei der Nextmobility Vision.

KopenHamburg  https://twitter.com/Nextmobility/status/303142345006780416/photo/1

Mit dabei die Experten aus Kopenhagen http://www.bikway.com/concept/

auf dem Weg https://twitter.com/Nextmobility/status/302784065222893568/photo/1

Im Video erklärt wozu http://vimeo.com/58028033.

Fahrspaß-Video https://www.facebook.com/photo.php?v=295963690530792&set=vb.274346916025803&type=2&theater

Workshopbeschreibung im Detail: https://dl.dropbox.com/u/3409093/deine_workshopunterlagen.pdf

Humorvolles Video, welches Bürger sensibilisiert:
Die Sonntagspolitessen http://vimeo.com/54380402

IxDA Hamburg zu Gast bei Adobe — Experience Design XD Brand & Icon Team

Die Gruppe IxDAHH durfte wieder einen sehr inspirierenden Abend bei Adobe erleben.
Immer wieder eindrucksvoll der Blick aus dem Rotklinkerbau am Fischmarkt auf den Hafen.
Unser Referentin, Bettina Reinemann zog uns mit Ihren Einblicken in die Entstehung der berühmten Icons von Adobe Produkten schnell in den Bann. 

Für mich persönlich war es eine erstaunliche Zeitreise durch meine nun schon weit über 20 Jahre andauernde intensive Vermittlung der Geheimnisse von Adobe Produkten. Bettina zeigt u. a. einen Überblick über alle Palettenversionen von Photoshop seit der 1.0 Version, die ich auf der mir ewig unvergeßlichen CeBIT 1990 zeigen durfte auf dem preisgekrönten wunderschönen Stand von Apple Computer … da kommen viele wunderbare Erinnerungen. DANKE BETTINA! Hier der Einladungstext im Original:

Frisch im neuen Jahr freuen wir uns sehr Bettina Reinemann, Senior Experience Designer Lead Adobe Systems Engineering GmbH, auf unseren nächsten IxDA Hamburg Event begrüßen zu dürfen!

Die Entwicklung aller Icons für die gesamte Adobe Produktpalette findet in unseren schönen Stadt Hamburg in einem kleinen Team unter der Leitung von Bettina Reinemann statt. Bettina wird uns in ihrem Vortrag einen Einblick in die spannende, komplexe und schöne Welt der Icon-Entwicklung geben.

Wir bedanken uns bei unserem Sponsor Adobe Systems Engineering GmbH.

// Über die Präsentation

Adobe bietet eine breite Produktpalette an Software an, für ganz unterschiedliche Benutzergruppen und verschiedenste Geräte – von „desktop“ bis „mobile“.  Für diese Bandbreite Icons zu gestalten ist eine große Herausforderung: sie sollen möglichst eine gemeinsam Sprache sprechen; hinsichtlich der Metaphern und Symbolik, sowie des Stils, als auch der Größen.

Bei tausenden von Icons den Überblick zu behalten und eine gewisse Konsistenz zu wahren, ist eine wesentliche Aufgabe des Icon Teams bei Adobe. Aber nicht nur die Konsistenz ist zu wahren, auch die verschiedenen Kulturen und deren Interpretation von Symbolen sind zu berücksichtigen.

Wir freuen uns sehr, dass wir diese seltene Chance hinter die Kulissen dieser recht komplexen Aufgabe gucken zu dürfen von Adobe ermöglicht bekommen. Nach der Präsentation haben wir noch die Möglichkeit das Team persönlich kennenzulernen und das Thema bei einem Getränk zu vertiefen.

// Über die Referentin

Bettina Reinemann ist Senior Experience Design Lead bei Adobe Systems Inc. und leitet das Icon Team in  der Hamburger Niederlassung von Adobe. Bettina ist Diplom-Designerin (Illustratorin), sammelte internationale Erfahrung als freie Illustratorin und hat sich 2001 auf Icon Gestaltung für (Adobe-) Software spezialisiert.

Bettinas Profil auf LinkedIn: de.linkedin.com/pub/bettina-reinemann/1/860/155

// Wann

12. Februar 2013 | 19.00 Uhr

// Wo

Adobe Systems Engineering GmbH Große Elbstr. 27, 22767 Hamburg

// Über Adobe

Web: http://www.adobe.de

Facebook: http://www.facebook.com/AdobeHamburg

// About IxDA Hamburg

As part of the global IxDA community, IxDA Hamburg is fostering mutual exchange amongst designers and continuing advancement of the field of interaction design in Hamburg.

With its vibrant UX and design community and many talented professionals and students, Hamburg offers an inspirational environment to exchange thoughts & ideas, share experiences and connect. Close collaboration with local UX groups such as the well established UX Roundtable and the UX bookclub play a big part in broaden the current and building an even more versatile IxDA community in Hamburg.

Please feel welcome to come to or suggest any event or topic and be a part of an inspiring environment while meeting great people.

You can reach us at //

IxDA Hamburg community – ixdahamburg.de

IxDA Hamburg and UX Hamburg on Xing

UX Roundtable Hamburg http://uxhh.de/

UX Bookclub Hamburg

IxDA Hamburg (IxDAHH) on Twitter http://twitter.com/ixdahh

Bettina Reinemamn ICON Design at Adobe

Experience Design Team XD Brand & Icon Team

IBA — Wilhelmsburg ist UTOPIA! — Architektur + Kunst

Kampnagel —  faszinierende Inszenierung — Kommando Himmelfahrt präsentierte heute einen Vorgeschmack auf
http://www.iba-hamburg.de/erleben/event-details/art/veranstaltung/termin/zeige/detail/kommando-himmelfahrt-dvorakfiedler-hamburg-utopia-1.html

http://www.focus.de/kultur/kunst/kunst-kuenstler-inszenieren-utopia-zur-internationalen-bauausstellung_aid_918112.html

http://www.hamburg-magazin.de/kultur/theater/artikel/detail/kommando-himmelfahrt-verlegt-musikalisches-utopia-auf-das-iba-gelaende.html


UTOPIA — den Traum von der idealen Welt

Architektur als Glauben an die Zukunft wirft Fragen auf (fragWÜRDIG):
Wie wollen wir leben? Wie können wir wohnen?

Architektur als ein Versprechen auf Glück?

Am 23. März ist es soweit. Dann können wir erstmals ganz neu die Insel auf der Elbinsel entdecken.

„Wir freuen uns auf Musiktheater der Utopisten.“

„Die Inszenierungen bieten, nicht nur musikalisch, stilistische Vielfalt.“

„Es geht um Affirmationen, die sagen, was gewünscht wird, statt zu kritisieren, was unerwünscht ist.“

Pressemitteilung der IBA:

 

Künstlergruppe präsentiert zweiteilige Inszenierung mit IBA und Kampnagel

UTOPIA – der Traum von der idealen Welt

Kampnagel und die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg laden ein zu einer traumhaften und surrealen Reise der Künstlergruppe Kommando Himmelfahrt in eine fantastische Welt aus Liebe und Vernunft, Gleichheit und Überfluss, Schönheit und Kontrolle. Kampnagel-Intendantin Amelie Deuflhard, IBA-Geschäftsführer Uli Hellweg sowie Jan Dvorak und Thomas Fiedler, die Kommando Himmelfahrt-Künstler und kreativen Köpfe hinter dem Projekt UTOPIA, stellten das Gesamtkunstwerk heute auf einer Pressekonferenz vor. Die künstlerische Inszenierung der idealen Welt Utopia ist zweigeteilt: Auf Kampnagel  entsteht im ersten Teil der UTOPIA-Inszenierung ein Musikfilm mit Musikern, Sängern und Schauspielern sowie Architekturmodellen der IBA Hamburg (Do., 14.02. und Sa., 16.02, jeweils 20.00 Uhr). Für die Eröffnung der IBA Hamburg inszeniert Kommando Himmelfahrt im zweiten Teil eine künstlerische Vision Utopias in den neuen und innovativen Gebäuden von Wilhelmsburg Mitte. Kommando Himmelfahrt wird das IBA-Gebiet mit Klängen, Schauspiel und Projektionen bespielen und die Gebäude mit Klängen und Projektionen füllen (Sa., 23.03. ab 18.00 Uhr).

Hamburg, 12. Februar 2013 – „Die künstlerische Inszenierung UTOPIA der Künstlergruppe Kommando Himmelfahrt ist das Ergebnis einer einmaligen und außergewöhnlichen Kooperation zwischen IBA Hamburg und Kampnagel. Die Inszenierung spielt mit den Motiven des großen Romans von Thomas Morus und setzt sie in den räumlichen Kontext der gebauten Visionen der IBA Hamburg. So entsteht ein neuer, inspirierender Blick auf unsere Projekte“, sagte IBA-Geschäftsführer Uli Hellweg zum Pressegespräch. Die Künstler präsentierten dort während der anschließenden Künstlerprobe bereits erste Einblicke in die Inszenierung, deren erster Teil, UTOPIA 1, am 14. und am 16. Februar bereits auf Kampnagel gezeigt wird. Viele IBA-Architekturmodelle stehen dabei im Mittelpunkt. Sie werden von den Künstlern szenisch arrangiert und eingebettet in ein unwirkliches Netz aus Musikfilm und Schauspiel. Der Höhepunkt aber wird die zweite Präsentation von UTOPIA  zur IBA-Eröffnungsfeier am 23. März sein: Die Gebäude im IBA-Gebiet Wilhelmsburg Mitte tauchen ein in eine besondere und einzigartige Atmosphäre aus Klängen, Lichtern, Projektionen und Schauspiel. Im Zusammenspiel verschiedener Künste entsteht ein phantastisches Gesamtwerk, das die Besucher einfangen und sie zu einem Teil dieser utopischen, traumhaften Inszenierung werden lassen soll. Orte und Bauten, denen das Leben einer utopischen Welt eingehaucht wird, sind unter anderem die innovativen Gebäude aus der Bauausstellung in der Bauausstellung sowie der Neubau der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, das WÄLDERHAUS, das neue Schwimmbad und das Ärztehaus. Zum anschließenden Fest der Utopisten nehmen die Schauspieler alle Besucher mit in die Nordwandhalle.

„Kommando Himmelfahrt ist eine Künstlergruppe, mit der vier seit mehreren Jahren erfolgreich zusammen arbeiten und ich freue mich, dass Jan Dvorak und Thomas Fiedler mit ihrer neuen Musiktheater-Produktion UTOPIA nicht nur die Kampnagel-Hallen, sondern auch das IBA–Gelände bespielen“, sagte Kampnagel-Intendantin Amelie Deuflhard. Kommando Himmelfahrt beschäftigt sich in seiner zweiteiligen Inszenierung „UTOPIA“ mit Thomas Morus, einem der aufregendsten Vordenker des frühen 16. Jahrhunderts. Morus entwarf 1517 in seinem epochalen Roman „Utopia“ erstmals die Vision eines idealen Staatswesens: eine Welt, in der Gemeineigentum, Kollektivismus und Rationalität in sozialer Harmonie einen neuen Menschen formen sollten. Obwohl Morus‘ „Utopia“ nie als Blaupause für eine reale Welt gedacht war, inspirierte sein Gedankenexperiment verschiedene politische Aktivitäten. Morus‘ Vision war Fiktion, Wunschtraum und zugleich Satire auf die Gesellschaft seiner Zeit.

„Welches verborgene Ideal steckt hinter der Kritik an bestehenden Verhältnissen? Wie sähe ein idealer Staat aus und könnten wir ein Leben darin überhaupt ertragen? Das sinddie Fragen, denen wir mit „Utopia“ nachgehen“ berichteten Jan Dvorak und Thomas Fiedler von Kommando Himmelfahrt. Mit ihrer Interpretation von „Utopia“ begeben sie sich mitten hinein in Morus‘ ursprüngliches Gedankenexperiment. Zur Eröffnung der IBA Hamburg entwickelt Kommando Himmelfahrt eine Inszenierung in zwei Teilen sowie ein Songbook, das den Zuschauer mitnimmt auf die Reise in ein fernes Utopia.

 

UTOPIA ist ein Projekt zur Eröffnung des IBA-Präsentationsjahres von Kommando Himmelfahrt in Kooperation mit Kampnagel, ermöglicht von der IBA Hamburg und den IBA-Bauherrn Sprinkenhof AG, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, BEHRENDT WOHNUNGSBAU KG (GmbH & Co), Sparda-Bank Hamburg, PRIMUS Developments GmbH, SchwörerHaus KG, Benno und Inge Behrens-Stiftung, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Bäderland Hamburg GmbH, Nordwandhalle Betriebsgesellschaft mbH. Gefördert von der  Hamburgischen Kulturstiftung und der Augstein Stiftung.

 

UTOPIA von Kommando Himmelfahrt. Eine zweiteilige Inszenierung

UTOPIA 1: Kampnagel // K1 am 14.02. und am 16.02. 2013, jeweils 20.00 Uhr

UTOPIA 2: IBA Hamburg, Wilhelmsburg Mitte // Am Inselpark am 23.03. 2013, 19.00 – 21.00 Uhr Parcours, verschiedene Spielstätten.