Startseite > inspired minds > Deutschland – meine Option? Junge Migranten am Start

Deutschland – meine Option? Junge Migranten am Start

Ein bewegender Abend! In der Patriotischen Gesellschaft im ehrwürdigen Reimarus-Saal las Dr. Ruth Geiger aus ihrem wunderbaren Buch. Die jungen Stipediaten ließen mit ihren ergreifenden biographischen Schilderungen an manchen Stellen den Atem stocken.

Die Projektgruppe „Salon“, der Arbeitskreis Kinder, Jugend und Bildung sowie der Arbeitskreis Interkulturelles Leben luden ein zur Veranstaltung / Lesung / Diskussion:

Ruth-Esther Geiger: „Deutschland – meine Option? Junge Migranten am Start“

Die Hamburger Autorin Ruth-Esther Geiger stellt in ihrem neuen Buch „Deutschland – meine Option?“ junge Erwachsene aus Migrantenfamilien vor. Sie alle sind ehemalige Schüler-Stipendiaten der START-Stiftung. Wollen diese engagierten und viel versprechen- den „Weltbürger“ nach ihrem Studium in Deutschland bleiben, ist es ihre Zukunfts- Option? So wird die Frage nach der Integration einmal umgedreht. Nach einer kurzen Lesung stellt die ehemalige TV-Journalistin drei der Studierenden aus Hamburg, Berlin und Göttingen mit Fragen zu ihrem Leben, ihren Zielen, ihren Plänen und Engagements im Interview vor. Danach können unsere Gäste mit ihnen und der Autorin ins Gespräch kommen.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der START-Stiftung, Frankfurt/Main.

Marlis Roß und Kai Steffen, Projektgruppe „Salon“ Helga Treeß und Margret Werdermann, Arbeitskreis Kinder, Jugend und Bildung Dr. Arnold Alscher, Arbeitskreis Interkulturelles Leben

Dr. Ruth Geiger stellt junge erfolgreiche Studenten mit Migrationshintergrund zusammen mit ihrem Buch „Deutschland-meine Option?“ vor.

Einige Zitate der Stipendiaten, was wichtig war / ist:

  • Wichtig ist das Recht auf anders sein.
  • Integration geschieht von vielen Seiten.
  • Der positiven Integration ein Gesicht geben.
  • Konflikte entstehen immer durch die Betonung der Unterschiede.
  • Das Gemeinsame betonen!
  • Schwierig macht es der ewige der Zwang etwas einordnen zu wollen/sollen.
  • Der Mensch ist hauptsächlich Geist.
  • Sesshaftigkeit wird bald der Vergangenheit angehören.
  • Menschen sind sozial zu stärken durch den Aufbau von Kontakten.
  • Wichtig ist, sich nicht zu viel mit sich selber beschäftigen, sondern lieber mit der Umgebung.
  • Interreligiöser Austausch unterstützt Verständigung.
  • Lernen ohne Angst
  • Gegen Gewalt an der Schule
  • Wenn man etwas sehr schätzt, dann wird es nicht so leicht zerstört / kaputt gemacht.
    (Qualität der Umgebung wirkt.)
  1. Januar 20, 2013 um 12:52 pm

    Liebe Renate Spiering, danke für die schnelle Reaktion auf unseren Abend!
    Ich selbst war berührt von der Offenheit, die zwei Testimonials aus meinem Buch: Mojtaba und Efpraxia an den Tag legten- vor ca 90 Gästen in der Patriotischen Gesellschaft. Mojtaba erzählte ergreifend davon, warum seine Eltern, aus einer afghanischen erfolgreichen Händlerfamilie kommend, an der Isolation in Hamburg als Asylbewerber, die nicht arbeiten durften, scheiterten. Und Efpraxia aus Athen berichtete, wie beide gutausgebildeten Eltern auf ihre Freunde, Bindungen und eine angemessene Karriere in Deutschland verzichteten, damit ihre Kinder eine bessere Ausbildung erhalten können. Die junge Griechin studiert Politik und Jura in Göttingen und will unbedingt in der Potitik etwas international bewirken. Beeindruckend war für mich aber auch der Schüler Marino aus der 11. Klasse der Heinrich-Hertz-Gesamtschule, der berichtete, dass er eine AntiGewalt AG an der Schule erfolgreich mitgeleitet hat, das Klima, unter dem er selbst gelitten hat, hat er positiv mit verändern können. Kung Fu mit seiner Philosophie von Chi Gong und Tai Chi hat ihm dabei sehr geholfen und wird immer Teil seines Lebens sein. Er arbeitet mit Studierenden zusammen in einem Projekt Social Seminars, das Schüler mit der Uni-Wirklichkeit und dem Vorlesungsbetrieb in Kontakt bringt, um die Barriere für interessierte und leistungsfähige Schüler zu verringern, die oft bei Migrations- oder Arbeiterherkunft noch zur Uni besteht.
    Besonders hat mich gefreut der rege Austausch zwischen älteren Gästen und Mitgliedern der Patriotischen Gesellschaft und den jungen Menschen mit ihrem Bildungseifer und sozialen Engagement. Sie sind wirklich Botschafter eines neuen Deutschland. Dabei spielt keine Rolle, ob sie später auch in anderen Ländern- wie heute üblich – arbeiten werden, sie befruchten Deutschland in der Zeit, in der sie bei uns sind und machen anderen Migranten Hoffnung. Das Buch ist unter amazon und in Buchläden erhältlich und kostet 10,99 €
    Ruth-Esther Geiger

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: