Startseite > inspired minds > Neuer Elbsprung + Globalgeschichte + ZeitungsTrendTalk

Neuer Elbsprung + Globalgeschichte + ZeitungsTrendTalk

Glitzernder frischer Schnee in strahlender Sonne am Elbuferweg — es war eine abenteuerliche Radtour zu den Landungsbrücken, wo ich dann in die strahlenden Augen inzwischen angenehm vertrauter Wilhelmsburger sah. Große Freude auf die 1. gemeinsame Reise zum neuen Fähranleger. Die Hafenbilder während der Fahrt waren zauberhaft. Die Stimmung wunderbar trotz eisiger Kälte.

Hamburg, 6. Dezember 2012 – „Die hervorragende Anbindung an den Öffentlichen Nahverkehr ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für einen erfolgreichen Sprung über die Elbe. Von der Verlängerung der Fähre 73 nach Wilhelmsburg profitieren vor allem das nördliche Reiherstiegviertel und die Bewohner und Firmen im Umfeld des Anlegers“, sagte Frank Horch, Senator der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation.

Die Aufnahme des Fährverkehrs ist ein weiterer wichtiger Baustein des IBA-Projekts „Öffnung des Spreehafens“. Hans-Jochen Hinz, Geschäftsführer des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) sagte: „Mit dem neuen Anleger Ernst-August-Schleuse rückt Wilhelmsburg noch dichter an die Innenstadt und die Insel ist endlich „standesgemäß“ zu Wasser zu erreichen. Mit dem HVV-Ticket ist dies eine schöne Alternative gleichermaßen für Wilhelmsburger und Wilhelmsburgerinnen sowie für Gäste der Internationalen Ausstellungen im kommenden Jahr.“ Auf Initiative der IBA Hamburg und finanziert durch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) baut der LSBG weitere Zugänge, um Fußgängern und Radfahrern die Nähe zum Wasser zu bieten. Am sogenannten Spreehafenknie werden Freitreppen, Rampen und eine neue Ampel eine Verbindung zum Stübenplatz im Herzen des Reiherstiegviertels herstellen. Entlang der Harburger Chaussee erleichtern außerdem zwei weitere neue Deichübergänge und eine neue Fußgängerampel den Weg ans Wasser.

„Die Idee, Wilhelmsburg wieder vermehrt über den Wasserweg zugänglich zu machen, ist nicht neu. Beim IBA-Projektaufruf „Ideen für Veddel und Spreehafen“ äußerten Bewohner Wilhelmsburgs dieses Anliegen und gaben auch den ersten Anreiz, dass sich dieser Ort dafür am besten eignet. Mit der heutigen Einweihung des neuen Pontons und der Aufnahme der Fährverbindung nach Wilhelmsburg können wir einerseits einen Bewohner-Wunsch erfüllen und andererseits rückt der Stadtteil Wilhelmsburg nun enger an die Hamburger Innenstadt heran“, sagte IBA-Geschäftsführer Uli Hellweg.

Mit dieser weiteren öffentlichen Anbindung – neben Bus und Bahn – ist es nun leichter, von der Hamburger Innenstadt über die Elbe zum Reiherstiegviertel in Wilhelmsburg zu gelangen. Künftig können alle Hamburger, Touristen und Besucher der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg wählen, ob sie per HADAG-Fähre im HVV-Verbund auf die Elbinseln fahren möchten.

Die Fähre wird unter der Woche 22-mal pro Tag ihre Gäste vom nördlichen Elbufer ans südliche befördern. Auf ihrer Rundfahrt durch den Hafen stoppt außerdem die Maritime Circle Line ab jetzt am neuen Anleger und bringt ihre Gäste nach Wilhelmsburg.

„Ich freue mich sehr, heute den 19. Fähranleger im Hamburger Hafen mit eröffnen zu dürfen. Mit dem Anleger Ernst-August-Schleuse im Klütjenfelder Hafen ist eine weitere wichtige Verbindung  zwischen dem Nordufer und dem Süden Hamburgs Realität geworden“, sagte

Tino Klemm, Mitglied der Geschäftsleitung der Hamburg Port Authority (HPA).

Entscheidend für den Anleger war die Entscheidung die HADAG-Fähre 73 bis zu verlängern. Mit Beginn des Winterfahrplans 2012 wird die Fähre 73 zum HVV-Tarif diesen Ort in nur 15 Minuten mit St. Pauli verbinden. Die Fähre fährt montags bis freitags 22 Mal im 40 Minuten-Takt. Die Fährgäste können – anders als in Bus und Bahn – während des gesamten Tages ihre Fahrräder mitnehmen und auf die andere Elbseite transportieren. Die Strecke vom Ponton Ernst-August-Schleuse bis zum Stübenplatz ist in zehn Minuten zu Fuß zurück zu legen.

Die Anbindung Wilhelmsburgs und mithin der Sprung über die Elbe haben eine historische Tradition: Ziel der Fähre war bereits zu napoleonischen Zeiten mit dem sogenannten Franzosenstieg der Spreehafen.

http://www.hamburg-magazin.de/freizeit/ausfluege/artikel/detail/iba-hamburg-mit-der-faehre-auf-die-elbinsel.html?artikel=14411

Im GIGA erfuhren wir im GIGA Forum über Globalgeschichte und hegemonialer Wandel im Weltsystem
von Prof. Andrea Komlosy, WISO Wien aus ihrem „Lehrbuch über Globalgeschichte“, etwas über Weltsystem-Analyse.

Hochspannend war dann beim TrendTalk  die Expertendiskussion in der Modern Life School

Zeitungskrise? Soziale und digitale Medien-Gewohnheiten

Weitere Einblicke dazu online twitter-Hashtag: #tt1212 #trendtalk

 

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: