Archive

Archive for November 2012

Erneuerbare Energie + Rechtsrahmen + NEXTHAMBURG.de feiert

http://www.erneuerbare-energien-hamburg.de/details-und-anmeldung/events/treffpunkt-erneuerbare-energien-hamburg-410.html bot spannende Diskussionen um die wesentlichen Fragen um Sicherheit /Kontinuität im geltenden Recht.

Investoren brauchen Überblick, damit Rahmenbedingungen, unter denen geplant wird, kalkulierbar sind.
Meine Frage nach Lehrmaterial online wurde u. a. beantwortet mit: http://www.wind-lexikon.de/cms/lexikon.html
+ Siemens offshore: http://www.youtube.com/watch?v=rbyfPcXqt7s

Sehr inspirierend war die Einweihung der neuen Räume im Bächerbreitergang 14 von http://www.nexthamburg.de

Ideen sprudelten bei den Stadtplanern, wie die Stadt der Zukunft am besten zu gestalten ist.
Gute Gespräche mit Experten + internationalen Gästen, die auch am Wochenende im Oberhafen aktiv werden bei:

http://oberhafen-ev.de/events/

In Kooperation mit der MHMK Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation Hamburg veranstaltet der Oberhafen e.V. das “MiniPOSIUM Spielraum für kreatives Handeln”, bestehend aus einem Vortrag von Prof. Dr. Hebbel-Seeger über „Serious Games“ und der Siegerehrung eingereichter Spielideen der Studenten aus dem ersten Semester Medienmanagement mit Bezug zum Oberhafen. Darüber hinaus stellt der Verein zur Diskussion, inwieweit ein „Spiel als dynamisches Interaktionssystem“ für die Prozessgestaltung im Oberhafen funktionieren kann und was passieren würde, wenn Spieleentwickler, Stadtplaner und Medienmacher gemeinsam mit den Menschen Ideen für den Oberhafen entwickeln würden?

Ein gutes Spiel besteht aus der einzigartigen Strukturierung von Informationen,
Erfahrungen und positiver Emotionen.
Es ist ein extrem mächtiges Werkzeug und birgt viel Potential,
Inspiration für Beteiligung und Motivation für harte Arbeit.

Jane McGonigal (Spieldesignerin)

Infos und Anmeldung unter:

http://oberhafen-ev.de/oberhafen-e-v-3-miniposium-spielraum-fur-kreatives-handeln/

Virale Medien GIGA China + gute Dialoge

Der November ist so bunt, dass es fast beruhigend wirkt, wenn wenigstens das Wetter zeitweise grau daher kommt.

Heute im http://www.giga-hamburg.de/:

Führungswechsel in China: Nationale und internationale Implikationen

Referent(inn)en: Prof. Dr. Sebastian Heilmann (Universität Trier), Dr. Dr. Nele Noesselt (GIGA Institut für Asien-Studien)
Moderation: Prof. Dr. Robert Kappel (GIGA)

Auf dem 18. Parteitag der Kommunistischen Partei der VR China (KPCh) wird die Macht von der derzeit amtierenden vierten Führungselite (mit Hu Jintao und Wen Jiabao an der Spitze) an die nächste Führungsgeneration übertragen. Sieben von neun Mitgliedern des Ständigen Ausschusses des Politbüros werden ausgetauscht. Auch in den Staatsorganen sowie im Militärapparat stehen umfangreiche personelle Neuerungen bevor. Mit großen Erwartungen schaut die Welt auf den Führungswechsel in China. Zugleich aber wecken die bevorstehenden Veränderungen auch Befürchtungen, dass die neue Führungselite einen anderen Weg in ihrer Außen- und Handelspolitik einschlagen könnte. Die mangelnde Transparenz hat bereits zu umfangreichen Spekulationen geführt.

Das Forum greift diese Fragen auf und bietet eine Analyse auf der Basis des Parteitages und seiner Beschlüsse:
Ist eine strategische Neuausrichtung der chinesischen Politik zu erwarten?
Welche Themen werden die chinesische Agenda der nächsten fünf Jahre dominieren?
Welche Implikationen ergeben sich hieraus für Deutschland und Europa?

Die Veranstaltung gab erstaunliche Impulse. Bei vielen Beschreibungen hatte ich den Eindruck, dass die Betrachtungen auch gut die Herausforderungen unserer Metropolregion beschreiben. Einige Fragmente der Vorträge + Diskussion:

Soziale Medien? Virale Medien!

Machtverteilung befindet sich im Wandel. Hierarchien zerfallen.

Es entstehen zunehmend unkontrollierbare Elemente >
neuartige Gebilde, die wir besser (er-) kennen sollten, um klug mit ihnen umzugehen.

Unser Wohlstand hängt zunehmend von einem Gebilde ab, welches wir nicht verstehen.

Das Bedürfnis mitzuwirken wächst.

Neue Netzwerke entstehen.

WARNUNG VOR KONTINUITÄTSANNAHMEN!

Zum Internet in China: das Verhältnis zu neuen Medien ist zutiefst gespalten.
So, als hätte jemand in der einen Hand den Fächer, um das Feuer weiter zu entfachen,
in der anderen den Wasserschlauch, um das Feuer zu löschen.

Perfekter lässt sich das Klima hier in Sachen Bürgerbeteiligung nicht beschreiben 😉

Weitere Highlights des Tages
Moritz Avenarius: „Wer Ideen schützt, der hat zu wenig.“

Körber-Stiftung Schulpreisverleihung / Hamburg 2030 + relevante Themen unserer Region

Heute war „KörberTag“ – gleich 2 wichtige Einladungen ins KörberForum:
1.
http://www.koerber-stiftung.de/nc/koerberforum/programm/details/termin/mint-freundliche-schulen.html
Ein paar Impressionen dazu:
http://www.stadt-der-jungen-forscher.de/
www.mintzukunft.de

Dr. Lothar Dittmer, Vorstand Körber-Stiftung:
„Wir sind im Ergebnis Bildungsmonitor zu weit hinten.“
„Wir können Karrierechancen verbessern durch Rollenmodelle.“

Beispiel: Empfehlung von Matthias Mann, Körber-Preiträger
http://www.tagesschau.de/inland/koerber100.html

Credo: es ist befriedigend an etwas zu arbeiten, was Bestand hat,
mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen. An einem gemeinsamen Ziel zu arbeiten ist erfüllend.

Peter Golinski NORDMETALL-Stiftung, Bereichsleiter Bildung + Wissenschaft:

Schulische + außerschulische Aktivität sollten wir besser vernetzen.
Wichtig ist, Übergänge besser zu gestalten.

Auszeichnung der MINT-freundlichen Schulen, Hamburg, Schleswig Holstein, Mecklenburg Vorpommern — Leuchttürme MINT-Schulen

Thomas Sattelberger, Vorstandsvorsitzender: MINT Zukunft schaffen

Wir brauchen Breitenwirkung + Tiefenwirkung, wie Vorbilder für den Breitensport.

Wohlstand D hängt am Thema MINT.

MINT als krisenstabilster Berufsweg.

Industrie als wichtigen Standortfaktor sichern.

Wir brauchen qualifizierte Schulabschlüsse für alle!

Pädagogische Komplexität als Herausforderung.

Hamburg hat sich auf dem Bildungsmonitor verbessert, hat jedoch eine MINT- Fachkräftelücke.

Mittelstand am meisten betroffen.

Ties Rabe

Präsident der Kultusministerkonferenz 2012, Hamburger Senator der Behörde für Schule + Berufsbildung

Den Forschergeist wecken!

Was leitet?

Hat am Weidezaun experimentiert.

Lernmethoden, die geeignet sind MINT-Begeisterung zu wecken.

Benjamin Gesing, MINT Zukunft schaffen

2.
http://www.koerber-stiftung.de/koerberforum/programm/reihen/termine/termine-details/termin/hamburg-2030-entwicklungsplaene-fuer-eine-metropole.html

2030 — Hamburg Stadt mit Zukunft?

Jutta Blankau, Senatorin Stadtentwicklung + Umwelt

Prof. Dieter Läpple, Experte internationale Stadtforschung HCU

Julian Petrin, NEXTHAMBURG.de

Fragmente der Diskussion:

Prof. Dieter Läpple:

Arbeitsmarkt als Integrationsmechanismus fällt zunehmend aus.

50% der Jugendlichen erleben Hartz4 Umfeld.

In der aktuellen Diskussion kommt zu kurz, wie Arbeit + Wohnen zusammenkommen.

Petrin

Es stellt sich die Aufgabe weniger nachgefragte Stadtteile attraktiver zu machen, ohne aus Beständen zu verdrängen. Kleinräumigkeit ist erforderlich, sowie Räume für Kultur.

Wir brauchen eine kulturelle Erhaltungsverordnung.

die Rolle von NextHamburg versteht sich als produktiver Störer, um zu erfahren + organisieren:
welche Ideen/Wünsche haben die Bürger auf der langen Linie.

Beispielfrage: Heiligen Geistfeld ist eine Stiftung,  muss es auf ewig den DOM beheimaten?
Könnte der Dom nicht besser Richtung HafenCity oder auf die andere Seite der Elbe umziehen?

Stadt organisiert sich heute nicht mehr von oben herab.
Wir müssen für den Dialog dahin gehen, wo die Leute sind!

Blankau

75% Sozialraumbestände in Wilhelmsburg sorgen dafür, dass die Gefahr einer Gentrifizierung sich im Rahmen hält.

Studierende ziehen nach Wilhelmsburg. Das belebt die kulturelle Vielfalt positiv.

Läpple

Wir kommen nicht umhin den Autoverkehr in der Innenstadt zurückzudrängen, um Umweltbelastung zu reduzieren.

Verkehr gehört in Hamburg zur Wirtschaftsbehörde. In der Routineplanung gehört Verkehr in die Stadtentwicklung.

Beteiligung hat heute noch das Problem der Selektivität.

Wir kommen zu wenig an die Randgruppen heran.

Unsere Schulen haben zu lange ignoriert, dass wir ein Einwandererland sind.

Städte werden die Orte, wo nach der Finanzkrise die „Geldsäcke“ abgestellt werden.

Wir brauchen neue Konzepte des Verkwhrs.

Hoffen wir, dass all diese Impulse gut fruchten gemeinsam mit dem Streben
http://www.ndr.de/ratgeber/reise/urlaubsregionen/hamburg/ibahamburg147.html

Ideen brauchen Umsetzung

Kategorien:inspired minds Schlagwörter: ,

Campus Innovation 2012 X. Konferenztag Studium + Lehre 10 Jahre MMKH

Es waren 2 wunderbare Konferenztage mit viel Inspiration + Klärung + Anregung + Bildung + Netzwerk + mehr.
Die Referenten: http://www.campus-innovation.de/referenten
Die Aufzeichnungen der Vorträge werden in ca. 3 Wochen verfügbar sein via Lecture2Go.

Immer erfrischend provozierend fragt Vizepräsident Prof. H. Siegfried Stiehl, ob Hochschulen (noch) einen CIO brauchen + falls ja … wofür? Chief Information oder Innovation oder Inspiration Officer? Was ist die Aufgabe?

Prof. Rainer W. Gerling liefert flottes Coaching im Datenschutz: Dropbox-Usability vs. IT-Sicherheit.
Verhindert User Experience Datensicherheit? Nicht unbedingt! Eigene Lösungen sind vorhanden.

Sehr faszinierend die Einblicke von Claudia Bremer zu Wirklichkeit 2.o am Beispiel MOOCs + #opco12
http://www.bremer.cx/
Ihr Blog zur Veranstaltung:
http://blog.studiumdigitale.uni-frankfurt.de/sd/blog/2012/11/25/thoughts-on-moocs-nachlese-zur-campus-innovation-2012/

Eindrucksvoll  Zukunftsentwürfe von Dr. Sandra Schön.
http://sansch.wordpress.com/
http://de.slideshare.net/sandra_slideshare

HERZerfrischend: Vortrag + Podium + Dialog mit Prof. Gesine Schwan.
Ein paar Einblicke in ihre Ideen: http://www.ftd.de/politik/europa/:mythen-europas-mehr-begeisterung-fuer-europa-aber-wie/70117287.html#utm_source=rss&utm_medium=rss_feed&utm_campaign=/politik

Was heißt „Versuchung“? http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=Z_Rj0kiREso&feature=endscreen

Die Präsidentin der HUMBOLD-VIADRINA School of Governance erlangt im Podium schnell Konsens:
Gute Bildung braucht Ressourcen.
Die finanziellen Ausstattungen derzeit sind dafür nicht ausreichend.

Prof. Sascha Spoun, Präsident der Leuphana Universität Lüneburg, gibt Einblicke in Erfolgsfaktoren der Universität im Wandel: Experimentiermodus!
http://www.abendblatt.de/region/lueneburg/article2144399/Sascha-Spoun-Wir-muessen-ueberregional-denken.html

Nützliche Hintergrundinfo: http://www.eu-info.de/foerderprogramme/strukturfonds/EFRE/
B
alance + Mut: http://www.youtube.com/watch?v=tDN7D4aWOZE&noredirect=1

Dr. Udo Thelen vermittelte, wie Lehrende Moderatoren von Lernprozessen der Zukunft sind.

Prof. Rolf Granow, http://www.oncampus.de/ + Andreas Wittke, FH Lübeck zeigten Methoden, wie Content flüssig funktioniert. http://www.youtube.com/oncampusfhl
https://www.facebook.com/pages/Oncampus/143159455713611
http://de.slideshare.net/oncampusfhl/campus-innovation-cloud-learning

Durchlässigkeit (durch Lässigkeit? frage ich mich nebenbei) ist das Zauberwort von RD Tobias Möller-Walsdorf,  mit dem er das Landeskonzept Medienkompetenz Niedersachsen erläutert.

Dr. Norbert Kleinefeld zeigte die Querschnittsaufgabe DIDAKTIK – digitale Lerntechnologie optimieren http://www.eCult-niedersachsen.de/.

Mit viel Charme + Expertise zeigt Prof. Gabriele Beger, wieso es wichtig ist künftig den Urheber in den Mittelpunkt zu stellen.
Inspiration http://work-in-progress-hamburg.de/speaker/beger + Philip Riederle mit http://www.meiniphoneundich.de/

Dr. Janine Horn über die Zukunft der Veranschaulichung der digitalen Lehre + § 52a urhG.

Dr. Moritz Karg bot Essentials zu Datenschutz + Informationsfreiheit. Hier in einem Vortrag vom Februar http://lecture2go.uni-hamburg.de/veranstaltungen/-/v/13235

Prof. Rolf Schulmeister zeigt als Undercover-Student Fallstricke + Risiken von MOOCs: es darf keine gläsernen Studenten geben! Freie Lehre ist zu unterscheiden von unlauteren Bildungsversprechen, die Hoffnungen wecken, jedoch nicht erfüllen.

Wichtig ist + bleibt das Recht auf informationelle Selbstbestimmung.

Wie wird die „university of the people“ künftig aussehen? https://www.edx.org/

Krönender Abschluss die Feier: http://www.mmkh.de/10-jahre-mmkh.html Herzliche Gratulation!

Campus Innovation + IBA Aktuell

Während heute beim http://www.campus-innovation.de/ die Ideen sprudelten, wie Bildungs-Innovation gelingen kann, kommt mediale Euphorie auch erfreulich in Schwung bei IBA-Erklärungen: http://www.ndr.de/ratgeber/reise/urlaubsregionen/hamburg/ibahamburg147.html

Ergänzung aus meiner Sicht: IBA bedeutet Bildung + Innovation + Integration + neue DialogKULTUR.

Zivilgesellschaft IBA Wege zur neuen Stadt NextMedia EnergieWende Enterprise 2.0

Die Fülle der inspirierenden Veranstaltungen in unserer MetropolRegion ist atemberaubend.
Leider reicht die Zeit nicht, um alle Ereignisse zu beschreiben.

Heute war für mich ein besonderer Festtag:
Uli Hellweg, GF http://www.iba-hamburg.de/ führte uns Medienvertreter via IBA-Bus-Tour durch die Visionen, wie 2013 Gästen aus aller Welt gezeigt wird, wie wir
Wege zur neuen Stadt
vorbereiten.

Mit herzlichen Formulierungen machte er die facettenreichen Wirkungen + multiplen Dilemmata, die zu bewältigen waren, deutlich von
http://www.iba-hamburg.de/ + http://www.igs-hamburg.de/igs-2013/

Als wir bei der Bustour von lustig kostümierten Demonstranten vehement behindert wurden, zeigte sich sein humorvolles Talent zum Dialog einzuladen. Innovatives Tempo der Medien erlebten wir, als wir noch während der kurzen Busfahrt das Minuten zuvor erlebte Ereignis per iPad bereits kommentiert online lesen konnten:
http://www.abendblatt.de/hamburg/article111364188/IBA-2013-So-soll-Staedtebau-der-Zukunft-aussehen.html

Eine inspirierende WissensLandKarte:
http://www.iba-hamburg.de/fileadmin/Mediathek/S00_allgemein/ENERGIEATLAS_Zusammenfassung.pdf

IBA-Forum:
http://www.perspektive-media.de/blog/2012/11/20/eventdokumentation-iba-forum-2012-mit-olaf-scholz/
http://magazin.iba-hamburg.de/2012/11/21/iba-forum-2012-zivilgesellschaft-stadt-mitgestalten-aber-wie/

Rede von Olaf Scholz:
http://www.olafscholz.de/1/pages/index/p/5/2113

Weitere HighLights im Hertbst: beim OTTO http://www.barcamp-hamburg.de/ vibrierte die Luft. 2 übervolle Tage, deren inspirierende Sessions vielfach hier dokumentiert sind: http://www.barcamp-hamburg.de/networks/wiki/index.Slides_und_Reports_2012

Spannend war in unserer Diskussion zum http://wissensraumnord.orgdie Ideenvielfalt, die wir einsammeln durften, in welche Facetten das Engagement wirken kann, um die gemeinsamen Chancen 2013 zu nutzen:
http://wissensraum.wordpress.com/2012/05/08/chancen-2013-nutzen/

http://www.crowdmedia.de/barcamp-hamburg-2012-ein-rueckblick/.
Es wurde viel Visionäres diskutiert zu NextMedia.
Anregungen dazu auch http://www.nextmediablog.de/

Enterprise 2.0: crowdmedia hatte einen sehr inspirierenden Dialog organisiert:
http://www.crowdmedia.de/unser-erstes-crowdedhouse-zum-thema-enterprise-2-0-ein-rueckblick/

Ergebnisse des wunderbaren Abends:
http://www.abendblatt.de/wirtschaft/karriere/article110879872/Geteiltes-Wissen-nuetzt-der-Firma.html

Nur andeuten möchte ich die zahlreichen inspirierenden Angebote der Körber-Stiftung mit dem Beispiel:
http://www.koerber-stiftung.de/koerberforum/programm/reihen/termine/termine-details/termin/pointing-science-energiewende.html

Mein Abend fand einen sehr angenehmen Ausklang bei http://de.jimdo.com/ .
Der charismatische Founder Fridtjof Detzner verdeutlichte die Werte, nach denen das positiv expandierende Unternehmen die interne Kultur permanent optimiert. Das gute Gefühl: so gelingt gesellschaftliches Engagement!
http://limited-wip-society-hamburg.mixxt.de/networks/events/show_event.68590

Jetzt freue ich mich auf
http://www.campus-innovation.de/files/Programm_CampusInnovation_Konferenztag_StudiumundLehre_November_2012.pdf
+ bin dankbar, für die wunderbaren Chancen, die unsere Region uns bietet.

Meine Hoffnung: dass es gemeinsam gelingt viele Menschen zu begeistern, zu mobilisieren, um diese Chancen auch zu nutzen.

Es genügt nicht allein

Glück zu haben.

Es ist auch wichtig,

sein Glück zu bemerken.

Hierin könnte unsere prosperierende MetropolRegion noch besser werden 😉