Startseite > inspired minds > Klasse(n)Treffen SocialMediaClub im Werkheim

Klasse(n)Treffen SocialMediaClub im Werkheim

Ich gebe ja zu, dass ich auch etwas in Versuchung geraten war, nach dem schwülwarmen Tag heute „FüßeHoch+Ruhe“ am Elbufer den 17 km durch Regen radeln zum SocialMediaClub vorzuziehen. Glücklicherweise lies sich die „Schweinehündin“ in mir leucht zähmen mit der Aussicht auf einen inspirierenden lehrreichen Abend.

Das war gut, denn der Abend war wieder sehr inspirierend, wie bisher alle Abende des #smchh.
Die Einladung:
Facebook verliert (angeblich) Nutzer. Foursquare knackt die 10 Millionen Nutzer Marke. Apple integriert Twitter tief ins eigene Betriebssystem. Das waren einige der News der letzten Wochen. Viel Wirbel um Nichts? Oder stehen hier Entwicklungen am Anfang, die das Potential haben, alles auf den Kopf zu stellen?

Nicht neu und schon gar nicht abwegig erscheint die These, dass Applikationen in Zukunft stärker mobil frequentiert werden, als über den herkömmlichen Weg des stationären PC. Ein massiver Wechsel in der Nutzung der digitalen Medien spielt sich ab. Solche Veränderungen bergen Chancen und Risiken. Wer gewinnt, wer verliert? Was will der Nutzer, was will die breite Masse?

Darüber möchten wir gerne mit Euch nächsten Mittwoch im Werkheim in Altona in einer offenen Runde diskutieren. Der Titel des Abends lautet „Sharing goes mobile – Eine Bedrohung für Facebook?“

Keine Sponsoren, keine gestellten Sprecher, keine Restriktionen. Dafür viel Raum für Thesen und Meinungen. Wer will, der kann.

Für den Beginn des Abends suchen wir 2 – 3 Impulsreferate, die das Thema aufgreifen und klar Stellung beziehen. Wer hat Lust und Laune, die Diskussionsrunde mit steilen Thesen in Gang zu bringen? Melde Dich unter info@smchh.de mit Deinem Namen + Deiner These zu „Sharing goes Mobile“! (Maximal 5 Minuten. Ob mit Folien oder frei gesprochen entscheidest Du.)

Unsere Diskussion fokussierte aus aktuellem Anlass google+:
Das war eine gute Basis, um einige hoch komplexe Lebensfragen zu reflektieren. Beispielsweise bin ich mir nicht sicher, ob es mir möglich wäre sinnvolle Kategorien zu vergeben für die Menschen in meinem Leben, die mir wichtig sind. „Schubladeln“ war mir immer schon ein Greul. Menschen passen nicht, solnage sei lebendig sind + sich  Veräönderungen stellen, in Schublanden. Menschen sind vitale, unvorhersehbare, individuelle „Substanz“. Wenn es gut geht, dann äußern sich „Substantive“ verstehbar, so dass andere lernen können, wenn sie wollen.
SocialMedia leistet hier, nach meiner Auffassung, einen sehr wichtigen Beistrag zur Ent-WICKLUNG unserer Gesellschaft, wenn wir es denn gut einfädeln … + das IST ZU ÜBEN !!!

Das Werkheim war, wie immer, sehr angenehmer Rahmen für unseren Gedankenaustausch.
Ich freu mich schon jetzt auf das nächste Treffen.

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: