Startseite > inspired minds > 52.000 Menschen wohnen in der www.GesundRegion.de + innerlich beheimatet: Prof. Annelie Keil

52.000 Menschen wohnen in der www.GesundRegion.de + innerlich beheimatet: Prof. Annelie Keil

Ein wunderbares Programm erwartete die ca. 100 Besucher der Veranstaltung zur www.GesundRegion.de in der Fintauschule in Lauenbrück. Nach einem inspirierenden Vortrag von Prof. Annelie Keil wurden in 6 Arbeitsgruppen miteinander bunte Themen engagiert diskutiert.
Hier ein spontaner unsortierter Einblick in die diversen Ergebnisse:

GesundRegion:
52.000 Menschenleben in den Wümme-Wieste-Niederungen von Stemmen bis Fischerhude
„Innerlich beheimatet sein … was bedeutet das für uns? Wo wohnen wir innerlich?“
Prof. Dr. Annelie Keil stellt uns in faszinierend provozierender Sprache Fragen, die uns helfen uns selber zu orten + spüren.

Aus ihrer Sicht geht es vielfach darum, das Wissen der Alten zu hüten + die Jugendlichen fragen,
wie sie sich ihre Zukunft vorstellen … damit wir wissen, was wir im Schatzkasten haben!
Sie macht Lust auf Überwinden der Barrieren.

Ihre Stichwörter:
Heimat — Vergangenheit + Zukunft
Emotional + Spirituel + Sozial + Geistig + Physisch
Hingabe + Himmel + Fliehkraft + Geburt + Gesundheit + Lust + Tag
Angst + Nacht + Tod + Krankheit + Abgrenzung + Erde + Schwerkraft

Was können / wollen wir ändern?
Älterwerden heißt neu werden + fängt mit der Geburt an.

Die Verpflichtung glücklich zu sein ist zum Stress geworden … ?
FIT + GESUND im Alter?
Was wollen wir hinterlassen? Eigentum? Spuren?
Betonung der seelischen Gesundheit heißt Emotionen zulassen.
Japan Erdbeben: was macht Mutter Erde mit uns?
Global denken + lokal handeln geht nur in Zusammenhang mit globalem Gedanken.
Wie kommen wir in einen Austausch miteinander?

Wir brauchen eine emotionale Kultur: wie äußere ich Liebe?
Neid heizt die Konsumgesellschaft an.
Erziehungskultur in Familie + Schule muss den wesentlichen Anteil übernehmen.

Unterdrückung von Gefühlen: die Krankheit der Seele > Frage des Jahrhunderts Männergesundheit … wegen unterdrücktem Ärger.
Lust + Sehnsucht nach Gestaltung des Lebensalltags.

Wir teilen uns auf in den Arbeitgruppen. Mich zieht es zum Thema:

Da bleibe ich! Da zieh ich hin! Da fühlt sich auf der Pudel wohl!
Eine Region stärkt das Wohlbefinden vieler Menschen.
Die Moderation übernimmt sympathisch + gekonnt Regionalmanagerin Ulrike Meyer aus Ottersberg

Unser Schwerpunkt: WOHLBEFINDEN
wir sammeln eifrig:
• Was gibt es schon?
Bürgerfreundlicher Paß, Verkehrsanbindungen,
Rotenburger Karte
komfortable Radfahrentfernungen
Qualität des sich-wohlfühlens
Gemeinsamkeiten – diverse
Rotenburg Kulturpfad zum Wandern
Körper Geist Seele im Dorf
Zusammenleben im Dorf > Lebensqualität
Landschaftsräume
Kulturpfade
Schwerpunkt einzelner Ort
sehr großes ehrenamtliches Engagement
Großes Engagement aus der Dorferneuerung heraus läuft noch lange weiter
Erfahrungsaustausch in Mulsmhorn
Landschaft als Heimat verstehen, große Potenziale hier
Rastplätze teils vorhanden + gut
größere gemeinsame Veranstaltungen vor Ort
gut auch Alleinseinkönnen vor Ort

• Zukunftsideen
„Trampen im Verein“ (wie die Aktion Grüner Punkt in H)
kulturell stärker vernetzen
Netzwerk des Gebens
Vergünstigungen im geistigen Bereich
besseren Austausch von Fähigkeiten
bessere Vernetzung der Orte
jeden Tag etwas künstlerisches „Kleines“ tun
kontinuierliches, abgesprochenes Tun
Kneipp-Verein-Ideen verbreitern
Gemeinsames Ziel!
Austausch von Ideen, Aktionen
Stärkere Umweltbildung in der Region
Werte wieder wahrnehmen + spüren
Schutz von Natur + Landschaft
Entschleunigung
Traum: Interessenvertretung pro GesundRegion
Regionsstammtisch aller Orte

• Problem vorort
schlechte Infrastruktur
Busse + Bahn problematisch
schlechte Erreichbarkeit
ungenügende Vernetzung + Öffentlichkeitsarbeit
IDENTITÄT BILDEN ! von Kultur bis Natur
mangelnde Transparenz von Aktivitäten, Ideen, etc.
Zerschneiden durch Verkehrstrassen
Wegbrechen der örtlichen Infrastruktur
GesundRegion ist wenig bekannt
Homepage noch teils unverständlich
mehr verlinken
Überangebote, alles zu viel, Menschen ziehen sich zurück

• Warum machen wir das heute hier?
Wer kann die GesundRegion heute schon fühlen?
Wir brauchen Erfahrungsaustausch + Google: was ist GesundRegion?
Wir freuen uns auf regelmäßige Großtreffen wie heute hier, denn dann können wir
Wachküssen!  mit allem pro + kontra
Wofür verwenden wir unsere Zeit?
Wirkt Gesundregion als Energie-Akku oder -Sauger?
Wir empfinden Dankbarkeit  für Vorhandenes = tolle Region!
Wenn wir verschiedene Lebensphasen sehen wird deutlich: Menschen wollen im Dorf alt werden

Wohlbefinden Körper Seele Geist in der ländlichen Region in der Gemeinschaft des Dörflichen > Lebensqualität

Ergebnisse aller 6 Gruppen kurz skizziert:
1.
Runder Tisch > Wissenstransfer fördern
(besser mobilen eckigen Tisch zum Streiten mit 5-6 Ecken, mit dem man in die verschiedenen Gemeinden fährt)
Greifbare Identität für die Region
Angebotslücken schließen

Wissen pflanzen
Lebenskompetenz steigern
Kommunikation / Beratung
Wissensaustausch der Generationen
(Erfahrungsschätze weitergeben: z. B. Gemeindeschwester)
Gesundheitserziehung
Treffpunkte
Mobilität
(MGH = Mehrgenerationenhaus)

2.
Kinder + Jugendliche
Mit Liebe genährt = Ältere + Jüngere essen zusammen in der Küche
Schulgärten + Blumenwiese = Augenschmaus + Bienenweide
Projektwerkstatt Gesundregion für Kinder + Jugendliche
(Zoo in der Schule: wer ein Tier auf dem Arm hat schlägt nicht zu)

3.
die Alten: altersgerechtes Wohnen, denkt mal anders über die Älteren
aktive Nachbarschaftshilfe / Heimatabend
Ausbau der Gesundheitsberatung
Mobilität organisieren

4.
Arbeit ist mehr, als Broterwerb > Wertschätzung > Aufgaben > Selbstverwirklichung
Sinn + Engagement
Stärkung des Selbstwertes >>> Netzwerk + Integration
(so wie der Gesundheitsbegriff unter die Medizin geraten ist, so ist die Arbeit unter die Erwerbsarbeit geraten)

Die Gesundregion aus der Abstraktion herausholen FÜHLEN = Erleben ist wichtiger, als Erfahren!

5. Wohlfühlregion

6.
Regionale Produkte fördern
(ländliche Spielplätze als Vorbild)

Es folgten dann einige Filmbeispiele:
Bildungsmentoren
Ünnere Ösch
Themenwanderung: wo sind Gesundheitsstationen? Beratungsinstitutionen, Orte des Wohlbefindens, Was ist Wissen / Kompetenz durch Institutionen + Sachgebiete hindurch?
Was reizt in dieser Landschaft? Was lieben die Leute hier?
Wie funktioniert lebendige Dokumentation?
O-Ton Prof. Keil: „Das Herz wird nicht dement + das ist meine fette Henne!“
ich werde diesen Abend sicher noch lange in der Erinnerung behalten…
Projekt Heimat! Ich freue mich auf die Verknüpfung mit dem Projekt in Hamburg an der HAW LivingPlace: ZeitHeimat.
___
Schlussbetrachtung:
Wie schaffen wir es, dass wir uns wirklich geduldig für unseren Nachbarn + dessen Geschichte (n) interessieren?
Prof. Annelie Keil:
„Vernetzung heißt nicht die Auflösung der Einzelidentität, sondern das Gemeinsame beschreiben, um das einzelne identifizieren zu können.“

Soweit einige meiner unvollkommen zusammengewürfelten Erinnerungen an eine sehr bewegende Veranstaltung zur GesundRegion

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: