Startseite > inspired minds > Evolutionsmanagement heißt vorbereitet sein

Evolutionsmanagement heißt vorbereitet sein

Hamburg@work HR-Group (ehemalig „Fachgruppe Personalentwicklung“) hat eingeladen zu „Führung im globalen Zeitalter“ ins Haus der Wirtschaft KWB Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e. V.

iiQii.de = Erich Feldmeier – Institut für Querdenkertum und Innovation – zeigte seine wunderbare Art humorvoll durch einen scheinbar endlos komplexen Vortrag zu navigieren.

In seinem spannenden und geistig anregenden Vortrag regte uns der Autor des Buches „Sonntags Reden – Montags Meeting“ an, wie Personal- und Organisationsentwicklung effizient und modern gestaltet werden kann, sodass Führungskräfte befähigt werden, ihre eigentliche Aufgabe – nämlich Führung –erfolgreich umzusetzen.

Autopilot – Ethik aus interdisziplinärer Sicht
Der Alltag ist unbestechlich! Monokausalitis ist eine Krankheit!
Menschen verhalten sich irrational, glücklicherweise, sonst wären ‚wir‘ Roboter. Irrationales Verhalten ist also menschlich, aber nicht unbedingt geeignet, um die GROSSEN, globalen Probleme der Menschheit zu lösen.
Die Herausforderung an die Personalführung ist Egoismus und Gemeinwesen in Balance zu halten. Spiel-‚theoretisch‘, organisationspsychologisch und neurobiologisch lässt sich diese Balance plausibel beschreiben.

Referent:
Erich Feldmeiers Ausbildungen in Biologie, Informatik und Wissensmanagement stehen für sein großes Spektrum an Fähigkeiten, das er in verschiedenen Stationen seines (Berufs-) Lebens unter Beweis stellen konnte. Er wirkte als Workflow-Manager beim „Spiegel“, gründete das Institut für Querdenkertum und Innovation und lehrt Naturwissenschaften an der HAW. Als Personalleiter in einem IT-Unternehmen engagiert er sich u.a. im Human Capital Club und vor allem für die MINT-Berufe.
Aktuell ist Erich Feldmeier Mitveranstalter der Ausstellung Darwin-Meets-Business.de im Zoologischen Museum in Hamburg.

Hier noch ein paar Anmerkungen als Nachtrag des Abends von ihm:

Wer behauptet, die Finanzkrise sei nicht vorhersehbar gewesen, oder man habe sich unmöglich
auf die Wirtschaftskrise vorbereiten können, der redet Unsinn…
Ein Bauer wusste auch schon vor 1000 Jahren, dass er sich aufs Ungewisse vorbereiten muss…
http://ed.iiQii.de/gallery/ValueCreation/FM_malik_management_com

ähnlich wie Dan Ariely:
Der Mensch neige in emotional aufgeladenem Zustand eben zu falschen Entscheidungen, bemerkt Ariely. Niemand, so seine beruhigende Botschaft, sei der Macht der Unlogik aber hilflos ausgeliefert. Wer wachsam sei und begreife, wann und wo er sich irrational entscheide, dem könne es gelingen, seine „natürlichen Defizite“ auszugleichen“
http://ed.iiQii.de/gallery/VictimsOfGroupThink/DanAriely_mit_edu

Ernst Pöppel:
„Die Menschen müssen sich ihrer potentiellen Fehlerquellen bewusst sein.” Wer nicht wisse, dass beispielsweise Vorurteile und Emotionen die Entscheidungen beeinflussen, der mache Fehler, die zu vermeiden wären. Einer dieser Fehler ist laut Pöppel das „endlose Quasseln” in Vorstandssitzungen.
„Wir brauchen wieder mehr Respekt, und zwar unabhängig von Hierarchieebenen.”
Wir verwechseln Schnelligkeit mit Intelligenz, und das ist eine Katastrophe.

Wenn sich ein Projekt nicht nach spätestens einem Jahr auszahlte, durfte ich es nicht realisieren.
Beim Umbau der Energiewirtschaft denken wir aber in Zeiträumen von 20 bis 40 Jahren. Solche Horizonte sind in der Finanzwelt tabu.
Die Folge: Geld fließt in Projekte, die kurzfristig Erträge bringen… Die aber lösen unsere Probleme nicht…
Wir müssen jetzt handeln, um ab 2020 Veränderungen zu erzielen.
Aber wir riskieren gerade, die Chance zu verspielen, obwohl die Technik da ist und langfristig höhere Gewinne winken“
http://ed.iiQii.de/gallery/ValueCreation/ThomasDuveau_wwf_de

ich-hasse-beratungsresistente-alte-maenner.de
http://ed.iiQii.de/gallery/ValueCreation/ChristophHein_wikipedia_org

Klaus Schwab und Die Hoehle SOWIESO zeitlos brillant:
http://ed.iiQii.de/gallery/Die-iiQii-Philosophie/DieHoehle_wikipedia_org
http://ed.iiQii.de/gallery/ValueCreation/KlausSchwab_wikipedia_org

Joshua Greene & D. Pizzaro eignen sich leider nicht so gut zum Zitieren, da müsste man schon länger redaktionell dran arbeiten,
die Original Artikel bei edge.org sind trotzdem brillant.

Die Beiträge im XING so meine ich sind recht fundiert und BRILLANT:
zur Frauenquote und zur Personalführung

Warum die Frauenquote nichts mit Frauen zu tun hat

Innovative Grüße,
Erich Feldmeier

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: